5 Komponenten im Personal Training

5 Komponenten der körperlichen Fitness

 

Körperliche Fitness ist die Fähigkeit, während des gesamten Arbeitstages effektiv zu funktionieren, Ihre üblichen anderen Aktivitäten auszuführen und immer noch genug Energie übrig zu haben, um mit zusätzlichen Belastungen oder Notfällen umzugehen, die auftreten können.

 

Die Komponenten der körperlichen Fitness sind:

 

* Kardiorespiratorische (CR) Ausdauer – die Effizienz, mit der der Körper Sauerstoff und Nährstoffe liefert, die für die Muskeltätigkeit benötigt werden, und Abfallprodukte aus den Zellen transportiert.

 

* Muskelkraft – die größte Menge an Kraft, die ein Muskel oder eine Muskelgruppe bei einer einzigen Anstrengung ausüben kann.

 

* Muskelausdauer – die Fähigkeit eines Muskels oder einer Muskelgruppe, wiederholte Bewegungen mit einer submaximalen Kraft über längere Zeiträume auszuführen.

 

* Flexibilität – die Fähigkeit, die Gelenke oder eine beliebige Gruppe von Gelenken über einen gesamten, normalen Bewegungsbereich zu bewegen.

 

* Körperzusammensetzung – der prozentuale Anteil des Körperfetts einer Person im Vergleich zu ihrer gesamten Körpermasse.

 

Eine Verbesserung der ersten drei oben aufgeführten Fitnesskomponenten wirkt sich positiv auf die Körperzusammensetzung aus und führt zu weniger Fett. Übermäßiges Körperfett beeinträchtigt die anderen Fitnesskomponenten, reduziert die Leistung, beeinträchtigt das Aussehen und wirkt sich negativ auf Ihre Gesundheit aus.

 

Faktoren wie Geschwindigkeit, Beweglichkeit, Muskelkraft, Auge-Hand-Koordination und Auge-Fuß-Koordination werden als Komponenten der „motorischen“ Fitness eingestuft. Diese Faktoren haben den größten Einfluss auf Ihre sportlichen Fähigkeiten. Durch entsprechendes Training können Sie diese Faktoren im Rahmen Ihrer Möglichkeiten verbessern. Ein vernünftiges Abnehm- und Fitnessprogramm zielt darauf ab, alle Komponenten der körperlichen und motorischen Fitness durch ein solides, progressives, aufgabenspezifisches körperliches Training zu verbessern oder zu erhalten. Eindrucksvoll demonstriert und lehrt uns das Thema unser Personal Trainer in Heidelberg.

 

Grundsätze des Trainings

 

Die Einhaltung bestimmter grundlegender Trainingsprinzipien ist wichtig für die Entwicklung eines effektiven Programms. Die gleichen Trainingsprinzipien gelten für jeden auf allen Ebenen des körperlichen Trainings, vom olympischen Spitzensportler bis zum Wochenendjogger.

 

 

Diese Grundprinzipien des Trainings müssen beachtet werden. Ansonsten kann man sich auch mal schnell verletzen und dann ist der Gang zur Online Apotheke pflicht.

 

Regelmäßigkeit

 

Um einen Trainingseffekt zu erzielen, müssen Sie häufig trainieren. Sie sollten jede der ersten vier Fitnesskomponenten mindestens dreimal pro Woche trainieren. Unregelmäßiges Training kann mehr schaden als nutzen. Regelmäßigkeit ist auch beim Ausruhen, Schlafen und einer vernünftigen Ernährung wichtig.

 

Fortschreiten

 

Die Intensität (wie stark) und/oder Dauer (wie lange) des Trainings muss allmählich gesteigert werden, um das Fitnessniveau zu verbessern.

Gleichgewicht

 

Um effektiv zu sein, sollte ein Programm Aktivitäten enthalten, die alle Fitnesskomponenten ansprechen, da die Überbetonung einer einzelnen Komponente den anderen schaden kann.

 

Abwechslung

 

Abwechslungsreiche Aktivitäten lassen keine Langeweile aufkommen und erhöhen die Motivation und den Fortschritt.

 

Spezifität

 

Das Training muss auf bestimmte Ziele ausgerichtet sein. Zum Beispiel werden Menschen bessere Läufer, wenn ihr Training den Schwerpunkt auf das Laufen legt. Schwimmen ist zwar ein großartiges Training, aber es verbessert die Zeit eines 2-Meilen-Laufs nicht so sehr wie ein Laufprogramm.

 

Erholung

 

Auf einen harten Trainingstag für eine bestimmte Fitnesskomponente sollte ein leichterer Trainingstag oder ein Ruhetag für diese Komponente und/oder Muskelgruppe(n) folgen, um eine Erholung zu ermöglichen. Eine weitere Möglichkeit, die Erholung zu ermöglichen, besteht darin, die trainierten Muskelgruppen jeden zweiten Tag abzuwechseln, insbesondere beim Training von Kraft und/oder Muskelausdauer.

 

Überlastung

 

Die Arbeitsbelastung jeder Trainingseinheit muss über die normalen Anforderungen an den Körper hinausgehen, um einen Trainingseffekt zu erzielen.

 

Mehr dazu findest du hier