Tipps und ein detaillierter Prozess zur Auswahl einer perfekten Buchhaltungssoftware

Wenn Sie ein Unternehmen haben, benötigen Sie eine Buchhaltungssoftware, um Ihre Einnahmen und Ausgaben zu erfassen. Idealerweise ist dies das erste Stück Software, das Sie kaufen sollten, wenn Sie das Geschäft starten.

Die meisten Geschäftsinhaber besorgen sich jedoch nur eine, wenn sie Steuern zahlen oder Kredite beantragen müssen.

Wie wählen Sie also die richtige Buchhaltungssoftware für Ihr Unternehmen?

Das kann verwirrend werden, da es heute eine Vielzahl von Produkten auf dem Markt gibt. Ich versuche, Ihnen die Arbeit leicht zu machen, indem ich einige wichtige Filterkriterien aufliste, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie in ein Buchhaltungssystem investieren. Diese Software hilft Ihnen auch, wenn Sie Rechnungen auslesen müssen.

Außerdem gibt es am Ende eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung, die Ihnen bei der Entscheidungsfindung helfen soll.

8 wichtige Faktoren für die Auswahl einer perfekten Buchhaltungssoftware

1) Online oder Offline

Die erste Frage, die Sie sich stellen sollten, ist: Möchte ich eine Online-Software oder eine desktopbasierte Offline-Software?

Warum ist das wichtig?

Nun, die meisten Unternehmen setzen heutzutage auf Cloud-basierte Software, da sie eine Menge Vorteile gegenüber traditioneller Offline-Software bietet. Einige Unternehmen, wie z.B. Einzelhandelsgeschäfte, benötigen jedoch Schnelligkeit und sind nicht immer mit dem Internet verbunden. Für sie sind Offline-POS-Systeme (Point of Sale) die beste Wahl.

Vorteile von Cloud-Buchhaltungssoftware:

– Sie müssen nichts installieren. Melden Sie sich einfach an und beginnen Sie mit der Eingabe Ihrer Transaktionen
– Sie müssen sich nicht um Upgrades kümmern, da alle Änderungen automatisch übertragen werden. Online-Software ist immer auf dem neuesten Stand.
– Sie können jederzeit von jedem internetfähigen Gerät aus darauf zugreifen
– Anbieter von Cloud-Buchhaltungssoftware kümmern sich um Backup und Wartung, was für Sie eine Kostenersparnis darstellt.
– Daten über alle Ihre Niederlassungen hinweg sind immer synchronisiert.
– Sie kann mit anderen Cloud-basierten Anwendungen integriert werden.

Wann Sie Offline- oder Desktop-basierte Software kaufen sollten:

– Sie haben ein Einzelhandelsgeschäft und müssen einige hundert Rechnungen über den Ladentisch erstellen.
– Sie haben keine Internetverbindung an Ihrem Geschäftsstandort.

Es wird dringend empfohlen, dass Sie sich für eine Online-Buchhaltungssoftware entscheiden, da Sie Ihre Finanzdaten auch dann zur Hand haben, wenn Sie nicht im Büro sind.

2) Datensicherheit

Überspringen Sie diesen Punkt, wenn Sie sich für ein Offline-Buchhaltungspaket entschieden haben. Wenn Sie vorwärts denken und eine Online-Buchhaltungsanwendung in Betracht ziehen, dann ist die Datensicherheit der wichtigste Aspekt, den Sie überprüfen sollten.

Wesentliche Dinge, die Sie überprüfen sollten:

– Fragen Sie das Unternehmen, wie sie die Anwendungsdaten speichern. In den meisten Fällen werden diese Informationen auf der Website des Unternehmens zu finden sein. Hier ist ein Beispiel. Einige der vertrauenswürdigen Cloud-Hosting-Dienstleister sind Amazon und Rackspace. Wenn Ihr Anbieter von Buchhaltungssoftware die Anwendung auf seinen eigenen Servern hostet, fragen Sie ihn nach den Sicherheitsmaßnahmen, die er zum Schutz Ihrer Daten ergreift.

– Prüfen Sie, ob diese Dienste eine HTTPS-Verbindung verwenden. Es ist sehr einfach, dies zu überprüfen – öffnen Sie einfach die Anwendung und schauen Sie, ob die URL in der Adressleiste mit https:// beginnt. Normalerweise ist dies in grüner Farbe hervorgehoben. Sie können sogar darauf klicken, um das Sicherheitszertifikat anzuzeigen. Das HTTPS-Protokoll stellt sicher, dass die Daten, die von Ihrem Computer zu den Servern der Softwarefirma übertragen werden, verschlüsselt sind und nicht von Hackern eingesehen werden können.

3) Funktionen

Machen Sie eine Liste der wesentlichen Funktionen, die Sie unbedingt in einer Buchhaltungssoftware benötigen. Hier sind einige Funktionen, die in einem guten Buchhaltungspaket enthalten sein müssen.

– Erstellen Sie Rechnungen und passen Sie das Aussehen an
– Ausgaben nach Kategorien verfolgen
– Verwalten Sie Lagerbestände, Ein- und Auslagerungen und Verschwendung
– Führen Sie einen Bankabgleich durch, indem Sie Banktransaktionen importieren
– Erstellen Sie Bestellungen (PO) und erfassen Sie Inventarkäufe
– Steuern erstellen und verwalten
Buchungsbelege erfassen
– Liste von Kunden & Lieferanten verwalten
– Anzeigen von Verbindlichkeiten und Forderungen
– Anzeigen von Berichten zu Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Summenbilanz
– Zusätzliche Teammitglieder hinzufügen
– Audit-Trail-Verfolgung

Gut zu haben Features:

– Unterstützung für Transaktionen in mehreren Währungen
– Möglichkeit, Mitarbeiter zu verwalten und Gehaltsabrechnungen zu erstellen
– Kategorisierung von Transaktionen nach Projekten
– Zugriffskontrolle für jedes Teammitglied

4) Benutzeroberfläche & Komplexität

Die meisten Geschäftsinhaber haben keinen buchhalterischen Hintergrund. Selbst wenn Sie einen engagierten Buchhalter haben, der die Anwendung nutzen würde, sollten Sie als Eigentümer in der Lage sein, sich einzuloggen und die Dinge zu durchsuchen. Außerdem sollte es für Ihre Mitarbeiter einfach genug sein, die Software zu erlernen. Die Investition in Schulungen ist ein Kostenfaktor und sollte vermieden werden.

Wenn die Software mit allen erdenklichen Funktionen vollgestopft ist, wird sie für Ihr Team schwer zu bedienen sein. Entscheiden Sie sich daher für eine Software, die eine einfache Benutzeroberfläche hat und nicht mit unnötigen Funktionen überladen ist. Eine übersichtliche Oberfläche macht es einfach, sich auf wichtige Aufgaben zu konzentrieren und kann die Lernkurve reduzieren.

5) Skalierbarkeit

Viele Unternehmen machen den Fehler, eine Anwendung zu kaufen, die zum Zeitpunkt des Kaufs ihren Bedürfnissen entspricht. Später, wenn das Unternehmen zu wachsen beginnt, kann die Buchhaltungssoftware nicht mehr mit den Fortschritten mithalten und die Unternehmer müssen schließlich auf eine andere Software umsteigen. Die Migration von Daten aus einem bestehenden System in eine komplett neue Software kann schmerzhaft sein.

Wählen Sie daher eine Buchhaltungssoftware, die mit den Anforderungen Ihres Unternehmens skalieren kann. Manche Software bietet nur eine Version des Produkts an, während andere je nach Art oder Größe des Unternehmens verschiedene Versionen haben. Entscheiden Sie sich für eine Software, die sowohl eine Einstiegsversion als auch eine funktionsreiche Version anbietet, die Sie vielleicht jetzt noch nicht brauchen, aber in Zukunft auf jeden Fall brauchen werden.

6) Ausstiegsoptionen

Stellen Sie sich vor, das Unternehmen, von dem Sie kaufen, stellt seinen Betrieb ein oder Sie entdecken ein paar Monate nach dem Kauf eine Menge Fehler. Um sich vor solchen Situationen zu schützen, stellen Sie sicher, dass die Buchhaltungssoftware eine Datenexportfunktion bietet.

Sie sollten in der Lage sein, das Hauptbuch oder andere Transaktionen zumindest in Form von Excel zu exportieren, da die meisten anderen Softwares Excel-Dateien zum Importieren akzeptieren.

Als gute Praxis sollten Sie Ihre Daten immer in regelmäßigen Abständen sichern.

7) Versteckte Kosten

Manche Software-Anbieter verlangen für den Support oder Upgrades Gebühren. Manchmal wird die Basissoftware zu einem niedrigeren Preis angeboten, und dann sind Sie gezwungen, „Add-Ons“ zu kaufen oder eine „Wartungsgebühr“ zu bezahlen. Prüfen Sie also, ob mit der Software, die Sie kaufen möchten, irgendwelche versteckten Kosten verbunden sind.

Der beste Weg, dies herauszufinden, ist, die Preisseite auf der Website des Softwareanbieters zu überprüfen. Wenn er zusätzliche Dienstleistungen anbietet, werden diese dort erwähnt.

8) Post-Sale-Support

Dies ist der wichtigste, aber am meisten ignorierte Punkt bei der Auswahl einer Buchhaltungssoftware. Unabhängig davon, wie gut oder einfach die Software ist, werden Sie irgendwann Support benötigen. Und wenn Sie niemanden haben, mit dem Sie reden können, wenn Sie nicht weiterkommen, wird Ihre gesamte Investition umsonst sein.

Fehlender Support ist auch einer der Gründe, warum manche Buchhaltungssoftware billig ist. Offensichtlich sind die Supportkosten nicht im Angebot enthalten. Solche Produkte sollten Sie um jeden Preis vermeiden.

Hier ist ein einfacher Tipp, um den Support zu überprüfen – schreiben Sie einfach eine Nachricht oder rufen Sie die Supportnummer an und sehen Sie, wie sie reagieren. Basierend auf der Antwortzeit und der Qualität der Antwort werden Sie etwas über die Support-Infrastruktur erfahren.

5-Schritt-Prozess zur Auswahl einer perfekten Buchhaltungssoftware:

– Sprechen Sie mit den Mitarbeitern, die die Anwendung nutzen werden
– Finden Sie heraus, was genau sie brauchen, um ihre Arbeit zu erledigen. Sobald Sie Ihre Buchhaltungsbedürfnisse verstanden haben, machen Sie eine Liste davon und halten Sie diese griffbereit.
– Kennen Sie Ihr Budget
– Finden Sie heraus, wie viel Sie zu diesem Zeitpunkt bezahlen können. Dies wird fast die Hälfte Ihrer Optionen herausfiltern.
– Suche & Auswahlliste

Google ist Ihr bester Freund und sollte der erste Punkt sein, an dem Sie Ihre Recherche beginnen. Schauen Sie sich Software-Vergleichsseiten und Erfahrungsberichte von bestehenden Anwendern an. Erstellen Sie eine Auswahlliste der Software-Namen in einem einfachen Arbeitsblatt.

Planen Sie eine Demo

Besuchen Sie die Website des Software-Anbieters und bitten Sie um eine Demo. Während der Demo können Sie Fragen stellen, die sich auf Ihre Nische beziehen. Schauen Sie sich, falls vorhanden, Videos mit Anwendungsbeispielen an.

Testen Sie die Software

Bevor Sie eine Buchhaltungsanwendung kaufen, sollten Sie immer eine Testversion ausprobieren. Geben Sie Dummy-Transaktionen ein, die sich auf Ihr Geschäft beziehen, und überprüfen Sie die Genauigkeit der Berichte. Wenn alles gut aussieht, sind Sie startklar!

Fazit
Die perfekte Buchhaltungssoftware für Ihr Unternehmen zu finden, ist keine leichte Aufgabe. Wenn Sie einmal Ihre Zeit und Ihr Geld in ein Buchhaltungssystem investiert haben, wird es sehr schwierig sein, nach einiger Zeit auf ein anderes umzusteigen.

Ich wurde Waldorf Frommer der Verletzung des Urheberrechts beschuldigt

Was sollte ich als nächstes tun?

Copyright-Verletzung

Wir assoziieren Urheberrechtsverletzungen oft mit den berüchtigten Urheberrechtsfällen, die die Musik- und Filmindustrie in den frühen 2000er Jahren erschütterten. Urheberrechtsverletzungen sind jedoch nicht auf die Robin Thickes und Pharrell Williamses dieser Welt beschränkt. Auch werden Klagen wegen Urheberrechtsverletzungen nicht nur gegen Internetpiraten oder Musiker eingereicht. Unternehmen oder Einzelpersonen in jeder Branche können wegen Urheberrechtsverletzung angeklagt werden, wenn sie urheberrechtlich geschützte Inhalte missbrauchen.

Selbst wenn die Urheberrechtsverletzung versehentlich begangen wurde, können die daraus resultierende Klage und die möglichen Gebühren und Strafen sehr hoch sein. Da nahezu unendlich viele Inhalte zur Verfügung stehen und leicht über das Internet heruntergeladen werden können, haben sich die Möglichkeiten zur Verletzung von urheberrechtlich geschütztem Material vervielfacht.

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass alles, was online zugänglich ist, geteilt werden kann. Infolgedessen ist die Grenze zwischen dem Teilen von Inhalten und dem Stehlen von urheberrechtlich geschütztem Material fließend geworden. Einzelpersonen und Unternehmen können versehentlich gegen das Urheberrecht verstoßen, auch wenn sie keine Absicht hatten, das Gesetz zu brechen.

Sie könnten zum Beispiel Lust haben, ein lustiges Meme über Ihr Social-Media-Konto zu teilen. Der Beitrag selbst könnte jedoch urheberrechtlich geschützte Inhalte enthalten, wie z. B. Bilder oder sogar Zitate, die von anderen Stellen im Internet gestohlen oder angeeignet wurden, ohne dass sie ordnungsgemäß zugeordnet wurden. In den meisten Fällen wird das harmlose Teilen von Inhalten nicht zu einem Rechtsstreit führen. Aber man kann nie wissen. Es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen, als etwas zu bereuen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich mit den Grundlagen des Urheberrechts vertraut machen und wissen, was zu tun ist, wenn Sie einer Urheberrechtsverletzung beschuldigt werden.

Was ist eine Copyright-Verletzung?

Das Urheberrecht ist eine Form des Schutzes für originäre Werke der Urheberschaft, die unter anderem „literarische, dramatische, musikalische und künstlerische Werke, wie z. B. Gedichte, Romane, Filme, Lieder, Computersoftware und Architektur“ umfasst.

Der Schutz des Common Law-Urheberrechts gilt automatisch in dem Moment, in dem das Werk vom ursprünglichen Autor geschaffen wird.

Daher ist für den Common Law-Urheberrechtsschutz keine Registrierung erforderlich. Der Autor kann sich jedoch sowohl für einen bundesstaatlichen als auch für einen landesweiten Urheberrechtsschutz registrieren lassen, der zusätzliche Rechte bietet, die über den Schutz des Common Law hinausgehen, wie z. B. das Recht, eine sofortige einstweilige Verfügung gegen einen potenziellen Urheberrechtsverletzer zu erwirken.

Ein Urheberrecht gibt dem Inhaber des Urheberrechts das ausschließliche Recht, das Originalwerk zu vervielfältigen, zu verbreiten, aufzuführen, auszustellen und, was noch wichtiger ist, davon abgeleitete Werke zu schaffen.

Eine Urheberrechtsverletzung liegt vor, wenn jemand ein Originalwerk ohne die ausdrückliche Zustimmung oder Erlaubnis des Schöpfers oder des Inhabers des Urheberrechts verwendet (z. B. kopiert, verkauft, vertreibt, ausstellt).

Was sollte ich als nächstes tun?

Wenn Sie von einem Urheberrechtsinhaber über eine Urheberrechtsverletzung benachrichtigt werden, wird in dem Schreiben (auch als „Abmahnung“ bezeichnet) oft erwähnt, dass eine Klage gegen Sie eingereicht wird. Es ist leicht, in Panik zu geraten oder überstürzte Entscheidungen zu treffen, wenn man mit der Drohung einer möglichen Klage konfrontiert wird. Dies gilt insbesondere dann, wenn ein Urheberrechtsinhaber Tausende oder sogar Hunderttausende von Euro als Schadensersatz für eine vorsätzliche Urheberrechtsverletzung fordert.

Allerdings können impulsive Reaktionen in diesem Stadium mehr schaden als nützen. Atmen Sie stattdessen tief durch und nehmen Sie sich Zeit, um die genaue Natur der gegen Sie oder Ihr Unternehmen erhobenen Forderung zu verstehen.

Um das beste Ergebnis zu erzielen, ist es wichtig, ruhig zu bleiben und die folgenden fünf Schritte zu befolgen:

1. Nehmen Sie nicht sofort Kontakt mit dem Urheberrechtsinhaber auf.

Wenn Ihnen eine Straftat vorgeworfen wird, besteht eine häufige Reaktion darin, sich an den Urheberrechtsinhaber zu wenden, um eine Erklärung zu erhalten oder Ihre Sicht der Dinge darzulegen.

Allerdings kann und wird alles, was Sie sagen, gegen Sie verwendet werden. Die Partei, die Schadenersatz fordert, kann das, was Sie sagen, nutzen, um Zugeständnisse zu erlangen. Oder Sie können sich falsch ausdrücken oder missverstehen, was Ihnen mitgeteilt wird, was zu weiteren Problemen führt.

Anstatt reflexartig auf eine unerwartete Abmahnung zu reagieren, ist es wichtig, einen Schritt zurückzutreten und Ihren Wirtschaftsanwalt zu konsultieren, um eine rechtlich fundierte Entscheidung darüber zu treffen, wie Sie mit der Situation umgehen.

2. Ignorieren Sie die Benachrichtigung nicht.

Eine Benachrichtigung über eine Rechtsverletzung zu ignorieren und zu hoffen, dass sie verschwindet, insbesondere ohne Rücksprache mit einem Anwalt für Urheberrecht, ist eine schlechte Idee.

Es mag verlockend sein, den Vorwurf zu ignorieren und gleichzeitig alle potenziell verletzenden Aktivitäten einzustellen und verletzende Werke zu entfernen; dies kann jedoch zu einem erhöhten Schadenersatz führen. Außerdem sollten Sie niemals die in einem Abmahnung angegebenen Fristen übersehen. Lesen Sie stattdessen gründlich, was der Ankläger zu sagen hat. Ein typisches Abmahnung enthält den Nachweis der Urheberrechtsregistrierung sowie den gesetzlichen Schadensersatz für Urheberrechtsverletzungen.

Während die Euro-Zahl für Schadensersatz, die in die Hunderttausende von Euro reichen kann, einschüchternd wirken mag, ist es entscheidend zu verstehen, dass dies wahrscheinlich nicht der Betrag an Schadensersatz ist, der vor Gericht verlangt wird. Viele Abmahnungen versuchen, den Eurobetrag des Schadensersatzes mit irrelevanten Behauptungen aufzublähen, die vor Gericht wahrscheinlich unzulässig sind. Also auf keinen Fall Waldorf Frommer ignorieren.

3. Sammeln Sie Fakten und bestimmen Sie die Gültigkeit der Forderung.

Laut der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) ist das Sammeln aller Fakten in Bezug auf eine angebliche Rechtsverletzung entscheidend.

Angeklagte Parteien sollten die Fakten nutzen, um festzustellen, ob der Anspruch des Anklägers berechtigt ist.

Fakten sind die Grundlage für den Aufbau Ihres Falls. Ohne alle Fakten ist es schwierig, das weitere Vorgehen zu bestimmen. Ihre Untersuchung der Fakten sollte es Ihnen ermöglichen, die folgenden Fragen zu beantworten:

– Hat mein Unternehmen die in der Abmahnung aufgeführten urheberrechtlich geschützten Werke verwendet, davon profitiert oder anderweitig gegen sie verstoßen?

– Woher stammt das urheberrechtlich geschützte Material, oder wie wurde es beschafft? Sind sie noch durch das Urheberrecht geschützt?

– Hat mein Unternehmen das Material „wissentlich“ in der Art und Weise verwendet, wie es in der Benachrichtigung behauptet wird, oder war es unbeabsichtigt?

Verfügt mein Unternehmen über eine gültige Lizenz oder Zustimmung zur Verwendung des Materials? Wenn eine Lizenz oder Zustimmung vom Eigentümer eingeholt wurde, suchen Sie einen Nachweis der Lizenz oder schriftlichen Genehmigung und überprüfen Sie die Bedingungen, um sicherzustellen, dass Ihre Nutzung konform ist.

Nur ein erfahrener Wirtschaftsanwalt oder Anwalt für Urheberrecht kann die Gültigkeit eines Anspruchs vollständig feststellen. Allerdings können nur Sie die Fakten und Informationen liefern, die Ihr Anwalt für Urheberrecht benötigt, um Sie über den besten Weg zu beraten.

4. Berücksichtigen Sie gültige Verteidigungen.

Obwohl der Urheberrechtsschutz breit gefächert ist, haben nicht alle Werke Anspruch auf Urheberrechtsschutz. Wenn die Nutzung des Werks oder das Werk selbst unter eine oder mehrere dieser Ausnahmen fällt, haben Sie möglicherweise eine gültige Verteidigung.

Die häufigste Verteidigung, die viele Unternehmen anwenden, ist die Behauptung, dass das Werk selbst nicht unter den Urheberrechtsschutz fällt. Zum Beispiel gilt der Urheberrechtsschutz nicht für Werke, die Tatsachen darstellen oder allgemein bekannt sind.

Oder das Urheberrecht selbst ist abgelaufen, und das betreffende Werk ist nun gemeinfrei.

Urheberrechte erlöschen in der Regel nach 70 Jahren nach dem Tod des Autors oder Schöpfers, wenn das Urheberrecht nicht erneuert wird.

Viele Filme, Bücher und Schallplatten aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sind jetzt für jedermann zur Nutzung verfügbar. Allerdings sollten Unternehmen nicht davon ausgehen, dass ältere Werke automatisch frei von Urheberrechten sind. Im Jahr 1998 änderten die USA ihre Urheberrechtsgesetze, um den Schutz für ältere Werke um weitere 20 Jahre zu verlängern. Bei anderen Werken, wie z. B. den meisten alten Filmen, wurden die Urheberrechte erneuert und sie dürfen nicht frei weitergegeben oder verbreitet werden.

Fairer Gebrauch
Eine weitere häufig zitierte Verteidigung ist der „Fair Use“. Fair Use ist eine Rechtsdoktrin, die die freie Meinungsäußerung fördern soll, indem sie die unlizenzierte Nutzung von urheberrechtlich geschützten Werken unter bestimmten Umständen erlaubt. Dies kann Kommentare, Parodien, Forschung und Bildung umfassen. Leider kommt an dieser Stelle die Auslegung des Gesetzes ins Spiel. Es gibt keine todsichere Formel, um vorherzusagen, ob Ihre Nutzung eines urheberrechtlich geschützten Werks unter den Schutz der fairen Nutzung fällt oder nicht. Stattdessen werden Fair-Use-Klagen normalerweise von Fall zu Fall entschieden.

Die faire Nutzung erlaubt eine begrenzte Nutzung von urheberrechtlich geschützten Werken ohne Erlaubnis, z. B. für Kommentare (einschließlich Parodien), Forschung und Bildung.

Es gibt keine einfache Formel, um festzustellen, ob eine bestimmte Nutzung unter den Fair-Use-Schutz fällt, was es für Nicht-Juristen schwierig macht, diese Entscheidung selbst zu treffen.

Wenn Sie die Erlaubnis erhalten haben, ein urheberrechtlich geschütztes Werk zu verwenden, und das Werk gemäß den vereinbarten Bedingungen verwendet haben, sollten Sie eine gültige Verteidigung haben.

5. Kontaktieren Sie Ihren Urheberrechtsanwalt.

Dies ist der kritischste Schritt, den Sie unternehmen können. Einige würden argumentieren, dass dies der allererste Schritt ist, den alle Geschäftsinhaber und Unternehmen unternehmen sollten, wenn sie mit einer möglichen Klage wegen Urheberrechtsverletzung konfrontiert werden.

Stellen Sie sicher, dass Sie einen Anwalt für Urheberrecht finden, der Erfahrung im Recht des geistigen Eigentums hat. Das Urheberrecht ist nuanciert und komplex.

Die Art und Weise, wie Sie auf eine Benachrichtigung über eine Urheberrechtsverletzung reagieren, kann den Unterschied ausmachen, ob Sie sich erfolgreich gegen eine Klage wehren können oder ob Sie mit saftigen Geldstrafen belegt werden.

Während das Urheberrecht auf diejenigen, die keine juristische Erfahrung haben, abschreckend wirken mag, kann das richtige Anwaltsteam Ihnen dabei helfen, festzustellen, ob der Vorwurf der Urheberrechtsverletzung berechtigt ist. Sie können auch Vergleiche aushandeln und Ihr Unternehmen vor rechtlichen Schritten schützen.

Kann ich für eine Urheberrechtsverletzung ins Gefängnis gehen?

Ja, die Verletzung von Urheberrechtsgesetzen wird als Straftat betrachtet, wenn die Verletzung vorsätzlich ist und eine gewisse Menge an kommerziellem Gewinn beinhaltet.

Straftäter können bis zu 5 Jahre ins Gefängnis kommen. In den meisten Fällen von Urheberrechtsverletzungen werden jedoch nur zivilrechtliche Strafen verhängt, die im folgenden Abschnitt erörtert werden, und die keine Gefängnisstrafe nach sich ziehen.

Was sind die Strafen für Urheberrechtsverletzungen?

Die meisten Urheberrechtsinhaber werden eine Lizenzgebühr verlangen. Die Höhe des geforderten Schadensersatzes sollte in der Unterlassungsaufforderung oder der Abmahnung klar angegeben werden. Typischerweise deckt die Höhe der geforderten Kosten den Zeitraum ab, in dem Ihr Unternehmen das Werk angeblich unerlaubt genutzt oder davon profitiert hat. Wenn der Vorwurf berechtigt ist, kann Ihr Anwalt in Ihrem Namen einen Vergleich vorschlagen und aushandeln.

Wenn die Anschuldigung zu einem Rechtsstreit eskaliert, kann ein gesetzlicher Schadensersatz ins Spiel kommen.

Einem Urheberrechtsinhaber kann ein gesetzlicher Schadensersatz zwischen 750 und 30.000 pro Verstoß zustehen.

Wenn eine vorsätzliche Verletzung vor Gericht bewiesen wird, kann der gesetzliche Schadensersatz bis zu 150.000 pro Verstoß betragen. Während diese Zahlen erschreckend erscheinen mögen, ist es auch sehr kostspielig für den Urheberrechtsinhaber, zu versuchen, den Streit vor Gericht zu bringen und zu riskieren, zu verlieren.

Sowohl vermeintliche Urheberrechtsverletzer als auch ihre Ankläger haben einen Anreiz, den Streit außerhalb des Gerichtssaals beizulegen. Aus diesem Grund ist es wichtig, sofort nach Erhalt eines Schreibens über eine Urheberrechtsverletzung einen Anwalt für Urheberrecht einzuschalten. Ein guter Anwalt für Urheberrecht kann die erste Reaktion auf die erste Benachrichtigung über die Urheberrechtsverletzung lenken, die den Ton angibt, wie der Vorwurf zeitnah und kosteneffizient gelöst werden kann.

5 Komponenten im Personal Training

5 Komponenten der körperlichen Fitness

 

Körperliche Fitness ist die Fähigkeit, während des gesamten Arbeitstages effektiv zu funktionieren, Ihre üblichen anderen Aktivitäten auszuführen und immer noch genug Energie übrig zu haben, um mit zusätzlichen Belastungen oder Notfällen umzugehen, die auftreten können.

 

Die Komponenten der körperlichen Fitness sind:

 

* Kardiorespiratorische (CR) Ausdauer – die Effizienz, mit der der Körper Sauerstoff und Nährstoffe liefert, die für die Muskeltätigkeit benötigt werden, und Abfallprodukte aus den Zellen transportiert.

 

* Muskelkraft – die größte Menge an Kraft, die ein Muskel oder eine Muskelgruppe bei einer einzigen Anstrengung ausüben kann.

 

* Muskelausdauer – die Fähigkeit eines Muskels oder einer Muskelgruppe, wiederholte Bewegungen mit einer submaximalen Kraft über längere Zeiträume auszuführen.

 

* Flexibilität – die Fähigkeit, die Gelenke oder eine beliebige Gruppe von Gelenken über einen gesamten, normalen Bewegungsbereich zu bewegen.

 

* Körperzusammensetzung – der prozentuale Anteil des Körperfetts einer Person im Vergleich zu ihrer gesamten Körpermasse.

 

Eine Verbesserung der ersten drei oben aufgeführten Fitnesskomponenten wirkt sich positiv auf die Körperzusammensetzung aus und führt zu weniger Fett. Übermäßiges Körperfett beeinträchtigt die anderen Fitnesskomponenten, reduziert die Leistung, beeinträchtigt das Aussehen und wirkt sich negativ auf Ihre Gesundheit aus.

 

Faktoren wie Geschwindigkeit, Beweglichkeit, Muskelkraft, Auge-Hand-Koordination und Auge-Fuß-Koordination werden als Komponenten der „motorischen“ Fitness eingestuft. Diese Faktoren haben den größten Einfluss auf Ihre sportlichen Fähigkeiten. Durch entsprechendes Training können Sie diese Faktoren im Rahmen Ihrer Möglichkeiten verbessern. Ein vernünftiges Abnehm- und Fitnessprogramm zielt darauf ab, alle Komponenten der körperlichen und motorischen Fitness durch ein solides, progressives, aufgabenspezifisches körperliches Training zu verbessern oder zu erhalten. Eindrucksvoll demonstriert und lehrt uns das Thema unser Personal Trainer in Heidelberg.

 

Grundsätze des Trainings

 

Die Einhaltung bestimmter grundlegender Trainingsprinzipien ist wichtig für die Entwicklung eines effektiven Programms. Die gleichen Trainingsprinzipien gelten für jeden auf allen Ebenen des körperlichen Trainings, vom olympischen Spitzensportler bis zum Wochenendjogger.

 

 

Diese Grundprinzipien des Trainings müssen beachtet werden. Ansonsten kann man sich auch mal schnell verletzen und dann ist der Gang zur Online Apotheke pflicht.

 

Regelmäßigkeit

 

Um einen Trainingseffekt zu erzielen, müssen Sie häufig trainieren. Sie sollten jede der ersten vier Fitnesskomponenten mindestens dreimal pro Woche trainieren. Unregelmäßiges Training kann mehr schaden als nutzen. Regelmäßigkeit ist auch beim Ausruhen, Schlafen und einer vernünftigen Ernährung wichtig.

 

Fortschreiten

 

Die Intensität (wie stark) und/oder Dauer (wie lange) des Trainings muss allmählich gesteigert werden, um das Fitnessniveau zu verbessern.

Gleichgewicht

 

Um effektiv zu sein, sollte ein Programm Aktivitäten enthalten, die alle Fitnesskomponenten ansprechen, da die Überbetonung einer einzelnen Komponente den anderen schaden kann.

 

Abwechslung

 

Abwechslungsreiche Aktivitäten lassen keine Langeweile aufkommen und erhöhen die Motivation und den Fortschritt.

 

Spezifität

 

Das Training muss auf bestimmte Ziele ausgerichtet sein. Zum Beispiel werden Menschen bessere Läufer, wenn ihr Training den Schwerpunkt auf das Laufen legt. Schwimmen ist zwar ein großartiges Training, aber es verbessert die Zeit eines 2-Meilen-Laufs nicht so sehr wie ein Laufprogramm.

 

Erholung

 

Auf einen harten Trainingstag für eine bestimmte Fitnesskomponente sollte ein leichterer Trainingstag oder ein Ruhetag für diese Komponente und/oder Muskelgruppe(n) folgen, um eine Erholung zu ermöglichen. Eine weitere Möglichkeit, die Erholung zu ermöglichen, besteht darin, die trainierten Muskelgruppen jeden zweiten Tag abzuwechseln, insbesondere beim Training von Kraft und/oder Muskelausdauer.

 

Überlastung

 

Die Arbeitsbelastung jeder Trainingseinheit muss über die normalen Anforderungen an den Körper hinausgehen, um einen Trainingseffekt zu erzielen.

 

Mehr dazu findest du hier